logo_green-6

Natur: Energie für unser Herz


Warum sollten wir die Natur schützen? Ganz einfach: Weil unzerstörte Natur  schön ist! Menschen brauchen die Schönheit, die die Natur uns schenkt, wie Luft zum Atmen. Natur macht unser Herz froh und lässt uns die Sorgen des Alltags vergessen.

Schon der Buddha liebte die Natur

Buddha wurde nicht in einem Haus oder Palast geboren, sondern unter einem Baum im Wald. Als er beschloss, sein Leben als Prinz und zukünftiger König  aufzugeben, ist er nicht etwa in eine Stadt gezogen. Nein, er ist in die Wälder gegangen, um dort allein sein zu können und in Ruhe zu meditieren. Unter einem Baum hat er die Erleuchtung erlangt! Danach ist er mit seinen Schülern durch das Land gezogen und hat sich am liebsten in kleinen Wäldchen aufgehalten. Weil es immer mehr Schüler wurden, hat er begonnen Klöster zu bauen. Diese Klöster waren nie in den Städten, sondern es waren Waldklöster.
Als Buddha 80 Jahre alt war, legte er sich zum Sterben unter einen Baum.
Alle wichtigen Dinge im Leben des Buddha fanden unter Bäumen statt.


Stacks Image 25Es ist wichtig, dass es die Schönheit der Natur gibt

 Natur, also Wiesen, Wälder, Berge, Seen, Flüsse und Meere brauchen nichts, um schön zu sein. Keinen Frisör, keine besonderen Kleider, kein Styling. Natur ist einfach schön, weil sie so ist, wie sie ist. Es ist wichtig, dass es so etwas gibt und wir davon etwas lernen können. Die Natur ist eine große Lehrerin, damit wir verstehen, dass einfach nur dasein schon ok ist. Eine Blume, die blüht, ist schön. Eine Blume, die nciht blüht, ist ebenfalls schön. Ob es eine Rose ist, ein Gänseblümchen oder eine Orchidee spielt dabei keine Rolle.

In einem Gedicht über ein Boot im See, ist das in kunstvoller Knappheit ausgedrückt. Es stammt von dem berühmten Zen-Meister und Dichter Dogen. Er hat vor ungefähr 400 Jahren in Japan gelebt. Mit nur wenigen Worten schafft er es, die Schönheit der Natur vor unseren Augen entstehen zu lassen. Das Gedicht lautet:

Mitternacht. Keine Wellen,
Kein Wind, das leere Boot
Ist geflutet mit Mondlicht.


 

Stacks Image 26Immer anders schön

Ein Baum, der im Frühling hellgrüne Blätter bekommt, schenkt uns frischen Mut und macht gute Laune. Im Sommer spendet er herrlich kühlen Schatten und im Herbst trägt er ein buntes Blätterkleid, das der Wind ihm herunterweht. Seine kahlen Äste bedeckt im Winter der Schnee. Jedes Mal sieht er anders aus, und jedes Mal ist er anders schön. Wie gut für uns Menschen, so etwas zu sehen! Wir können viel davon lernen. Zum einen, dass jeder und jede anders schön ist. Zum anderen, dass sich alles im Laufe der Zeit verändert.  Auch dass alles wieder kommt, können wir aus der Natur lernen.

Stacks Image 27Natur spendet Trost und schenkt Ruhe

Wenn wir unsere Hände in eine sprudelnde Quelle, aus der erfrischend reines  Wasser herausgurgelt, strecken, werden wir sofort munter und lebensfroh. Wenn wir barfuß am Meeresstrand laufen, die Wellen rauschen hören und den Wind auf der Haut spüren, bekommen wir ein Gefühl von grenzenloser Freiheit. Wenn ein warmer Sommerregen auf uns fällt und wir bis auf die Haut nass werden, dann ist das Glück pur. Wenn wir uns unter das  Blätterdach eines Baumes setzen, schenkt uns das Grün des Baumes und die Kraft die von seinem starken, gut verwurzelten Stamm ausströmt, Ruhe und Trost.
Wie schön, dass es so etwas gibt!



Stacks Image 28Natur schenkt uns Ideen

Viele Dichter und Dichterinnen wurden durch die Natur zu großartigen  Gedichten und Geschichten angeregt. Viele Lieder handeln von der Natur.  Sicher kennt ihr alle ein Lied, in dem etwas aus der Natur vorkommt.

Wahrscheinlich kennt ihr alle das Frühlingslied “Komm lieber Mai und mache”

 

Komm, lieber Mai und mache die Bäume wieder grün, und lass mir an dem Bache die kleinen Veilchen blüh’n! Wie möcht’ ich doch so gerne ein Veilchen wieder seh’n, ach, lieber Mai, wie gerne, einmal spazieren geh’n.

 

Bionik


Viele Ideen der Wissenschaft wurden der Natur abgeschaut. Ihr kennt vielleicht den Ausdruck Bionik. Das ist eine Zusammenführung von den  Worten Bio-logie und Tech-nik. In der Bionik werden technische Dinge entwickelt, die in der Natur schon von alleine funktionieren. Zum Beispiel der Lotoseffekt! An der  Lotospflanze perlt das Wasser einfach ab. Wissenschaftler haben  herausbekommen, wie die Pflanze das macht und wasserabstoßende Kleidung  oder auch wasserabstoßende Autolacke entwickelt.

[buddhakids.de] [Buddha] [Buddhas Lehre] [Schulen] [Leben] [Machen] [Kraft und Ruhe Tanken] [Natur-Mandala] [Geschichten] [Achtsam sein] [Versuch mal meditieren] [Übung macht den Meister] [Worte] [Brief einer Kuh] [Natur- und Umweltschutz] [Gutes tun] [Kalligrafieren] [Stell deine Frage] [Eltern und Schule] [Lies ein Buch] [Hör mal rein] [Was ist neu] [Impressum]